FAQ


 
 
Beispiel-Tätowierung vom Tattoo-Doc, Ihrem mobilen Tattoo-Studio in Waldkraiburg


 
 
„Wie viel kostet ein Tattoo?“
 

    Der Klassiker unter den Fragen! ...
     
    Die ebenso klassische Antwort:  „Wie viel kostet ein Auto?“   Genauso, wie es beim Auto davon abhängt, welche Marke, welche Ausstattung usw. es sein soll, hängt der Preis einer Tätowierung ganz davon ab, wie groß, wie detailreich, wie farbig und wie schwierig das Ganze wird.

    Senden Sie mir einfach Ihr Wunschmotiv mit genauer Größenangabe (in Zentimetern) und die für die Tätowierung vorgesehene Körperregion per E-Mail oder zeigen Sie mir eins von den vielen Tausend Motivbeispielen im Internet, sagen Sie mir etwas über eventuelle Änderungen gegenüber dem Muster, und Sie bekommen von mir selbstverständlich eine verbindliche Preisangabe.
    Achtung:
     
    Aus Gründen des Spamschutzes ist es nicht möglich, über das Kontaktformular ein Motiv mitzuschicken. Schreiben Sie mich trotzdem an, Sie erhalten mit der Antwort eine Emailadresse, mit der dies möglich ist.
    Anfragen á la "wieviel preis für tatu" beantworte ich grundsätzlich nur noch mit einem Textbaustein, für dessen Beantwortung man des Lesens und Schreibens mächtig sein sollte. nach oben


 
„Tut das weh?“
 

    Klar, Sie werden sterben!  Mindestens! ...
     
    Jeder hat ein anderes Schmerzempfinden und es fühlt sich je nach Körperregion anders an.  Auf diese Frage gibt es keine Pauschalantwort, aber eine Lösung finden Sie hier! nach oben


 
„Gibt es eine Betäubung?“
 

    Selbstverständlich, der Baseballschläger liegt immer griffbereit!  Kostet aber einen Extrazuschlag!
     
    Eine Lokalanästhesie darf ein Tätowierer grundsätzlich nicht anwenden, außerdem tut das vermutlich mehr weh als die Tätowierung und es wirkt sich negativ auf das Ergebnis aus.  Betäubungssalben helfen nicht wirklich, und wenn, dann nicht lange genug.  Sie wirken sich ebenfalls negativ auf das Ergebnis aus und sind zum Teil gesundheitlich bedenklich!  Wer leichten Schmerz nicht aushält, sollte diese Therapie wählen  -  oder nicht zum Tätowierer gehen! nach oben


 
„Wenn ich vorher ordentlich einen trinke, spüre ich dann weniger?“
 

    Im Gegensatz zu der Wirkung die man ihm bei anderen Verletzungen nachsagt, verstärkt Alkohol die „taktile Wahrnehmung“, also die Oberflächensensibilität der Haut, erheblich.  Dasselbe gilt auch für andere angeblich betäubende Substanzen.  Außerdem hemmt Alkohol die Blutgerinnung, so dass die Farbe wieder ausgewaschen wird.  Das gilt in gleicher Weise für Schmerzmittel wie Acetylsalizylsäure („Aspirin“ und andere), Ibuprofen, Paracetamol usw.
     
    Diese gerinnungshemmende Wirkung macht sich direkt bei den ersten Stichen bemerkbar und die Behandlung muss sofort abgebrochen werden! nach oben


 
„Kann ich am nächsten Tag arbeiten?“
 

    Bei Arbeiten in Dreck und Staub, wenn das Tattoo an der Berufskleidung scheuert oder wenn Sie die Angewohnheit haben, mit der Stelle andauernd irgendwo gegenzurennen oder entlangzustreifen wären anschließend ein paar Tage Urlaub oder zumindest ein verlängertes Wochenende zu empfehlen.  Gelbe Zettel gibt´s dafür aber nicht! nach oben


 
„Ich will genau da ein großes Tattoo  -  was können Sie mir empfehlen?“
 

    'Ne Waschmaschine, 'nen Gullydeckel, 'ne Rolle Klopapier, 'nen ollen Turnschuh ...?
     
    Irgendeine Idee, eine Vorstellung, wenn auch noch so dunkel, sollten Sie schon haben.  Wenn ich nicht weiß, was Ihnen zusagen könnte, kann ich Ihnen auch nichts empfehlen.  Im Internet finden Sie Millonen Motive und im Handel eine Menge Fachzeitschriften, mit denen Sie sich, wenn Sie noch überhaupt keinen Plan haben, erst einmal in Ruhe beschäftigen sollten.  Die Vorstellung, Sie gehen ins Studio und der erleuchtete Tätowierer hat sofort eine Eingebung was Ihnen gefallen würde, ist zwar schön, funktioniert so aber leider nicht, außer im Fernsehen.
     
    Wenn Sie eine Idee haben, bin ich gerne bereit, sie mit Ihnen gemeinsam zu entwickeln und auszuarbeiten, aber ich bin kein Medium, das aus der Glaskugel, dem Kaffeesatz oder dem Bierlackerl herauslesen kann, was zu Ihnen passt.  Schicken Sie mir einfach eine E-Mail und/ oder Vereinbaren Sie einen Beratungstermin:

    Dienstag bis Samstag  1600 - 1900 Uhr, Telefon 01577-6816823. nach oben


 
„Ich habe einen Kumpel, der macht das viel billiger!?“
 

    Wirklich!?  In ein paar Wochen kommen Sie doch wieder zum Tattoo-Doc und wollen das „billige Tattoo“ nachgearbeitet oder überdeckt haben  -  und das kostet Sie mehr, als wenn Sie es gleich vernünftig und von einem Profi hätten machen lassen.  Falls überhaupt noch etwas zu retten ist ... denn es kommt durchaus vor, dass die Billigtätowierung so verhunzt und dunkel ist, dass man es erst mal ein paar Mal mit dem Laser behandeln muss, bevor man auch nur daran denken kann, etwas qualitativ Gutes daraus zu machen.
     
    Ganz abgesehen von den gesundheitlichen und juristischen Risiken, die Sie bei einem „Hinterhofstecher“ eingehen:  Auch die Förderung von Schwarzarbeit ist strafbar!
      nach oben


 
„Können wir am Preis noch etwas machen?“
 

    Klar!  Teurer ist kein Problem!  Qualität und Langlebigkeit haben ihren Preis, und wenn Sie nicht genug Geld für ein hochwertiges Tattoo haben, sollten Sie lieber noch etwas sparen und dann wieder kommen.  Schließlich geht es hier nicht um ein Abziehbildchen für die heutige Party, sondern um einen individuellen, dauerhaften Körperschmuck, der Ihr ganzes Leben lang zu Ihnen gehören soll.  Wie auch sonst im Leben gilt hier ebenfalls:  Billig ist immer zu teuer! nach oben


 
„Gibt's Rabatt, wenn ich noch ein paar Kumpels mitbringe?“
 

    Nein!  Schließlich wollen auch Ihre Freunde die selben hochwertigen Ergebnisse wie Sie selbst, und die werden durch die Menge weder einfacher noch geht es schneller.  Und nun genug über Geld geredet! nach oben


 
„Was für Farben, Maschinen, Nadeln usw. benutzen Sie?“
 

    Wasserfarben aus dem Bastelgeschäft, die Maschine aus einem ausgemusterten Rasierapparat selbst gebaut und die Stricknadeln von der Oma ...  Aber nur die Dicken, die liegen besser in der Hand!  Nein ...
     
    Sie können jedoch sicher sein:  Beim Tattoo-Doc werden nur Geräte und Materialien verwendet, die den höchsten Qualitätsanforderungen genügen!
     
    Und bei den Farben handelt sich grundsätzlich um zertifizierte, vegane Farben aus Europäischer Produktion. nach oben


 
„Wo muss ich denn hinkommen?“
 

    Nirgends, denn ich komme zu Ihnen.  Ich arbeite bei Ihnen zu Hause in der eigenen Wohnung, während Sie gemütlich Fernsehn schauen, Musik hören, ein Buch lesen oder was sie sonst noch bevorzugen.
     
    Sollten Sie weiblich und hübsch sein, können Sie mich zwar auch gerne mal besuchen, aber gearbeitet wird in jedem Fall bei Ihnen. Kommen Sie nackt und bringen Sie was zum Knabbern mit ... nach oben


 
 
„Wie vereinbare ich einen Termin?“
 

    Schicken sie uns einfach eine E-Mail.  Wir vereinbaren dann Größe, Farben und Platzierung sowie den Preis ebenfalls per Email.  Anschließend einigen wir uns über den Termin zum „Stechen“.
     
    Bei komplizierteren Fällen kann es sein, dass es erforderlich ist, zunächst einen Termin zu persönlichen Beratung zu vereinbaren.  Das ergibt sich jedoch während der E-Mailerei.
     
    Sollten Sie nicht über die Möglichkeit verfügen per E-Mail zu kommunizieren, rufen Sie uns einfach während unserer Erreichbarkeitszeiten an. nach oben


 
 
„Was kostet die Anfahrt?“
 

    Zu einem vereinbarten Termin ist die Anfahrt innerhalb des Landkreis Mühldorf generell kostenlos.  Kommt kein Tattootermin zustande, kostet die Anfahrt zum Beratungstermin innerhalb des Landkreis pauschal 10 €.  Dafür sparen Sie sich die Fahrt, die Parkplatzsuche oder die Warterei auf den Bus.  Bei Terminen außerhalb des Landkreises Mühldorf richtet sich der Preis für die Anfahrt nach der Entfernung. nach oben


 
 
„Muss ich mich da nackig machen?“
 

    Sollten Sie weiblich und hübsch sein: Unbedingt!
     
    In der Regel reicht es jedoch, wenn Textilien, Leder oder Latex rund um die betreffende Stelle großzügig geräumt werden.
     
    Bitte sorgen Sie lediglich dafür, dass Ihre Nachbarn durch das leidvolle Stöhnen und die Angstschreie nicht all zu sehr irritiert werden ... nach oben

 

zurück